Vorgespannte I-Träger: Teil II – Herstellung und Prüfung

Fallstudie ultrahochfester Beton

Dieser Artikel beschreibt die Details einer Fallstudie zum Biegeverhalten zweier UHPC I-Träger, die in Zusammenarbeit mit dem Fertig­teilhersteller Ergon aus Belgien getestet wurden. Teil I, der in der Ausgabe 5/2013 des BWI veröffentlicht wurde, beschrieb den in dieser Studie verwendeten ultrahochfesten Beton (UHPC) bereits mit einer Druckfestigkeit von 150 MPa und einem Faservolumenanteil von 1 %. Teil II konzentriert sich auf Produktion und Prüfung zweier 7 Meter langer I-Träger mit jeweils 9 Vorspannlitzen. Die Träger enthielten – ab­gesehen von den Stahlfasern – keine sekundäre Stahlbewehrung. Folglich musste der ultrahochfeste Beton alle sekundären Zugspan­nungen (d.h. aus Schub, Temperaturspannungen, Schwinden) tragen. In der experimentellen Phase dieser Studie wurden die vorgespannten UHPC I-Träger umfangreichen Tests zum Biegeverhalten unterzogen. Die Ergebnisse wurden dann in der Analysephase mit den Vorhersagen basierend auf Eurocode 2 (EN 1992-1-1) verglichen, die für normalen bis hochfesten Beton bis Festigkeitsklasse C90/105 entwickelt wurden und sich bestätigt haben. Die Möglichkeit, mit extrapolierten Eurocode-2-Werten das Biegeverhalten vorgespannter UHPC I-Träger vorherzusagen, wurde evaluiert.

Subscribe to magazine

Contact

Belgian Building Research Institute – BBRI www.bbri.be Ergon Nv Marnixdreef 5 2500 Lier, Belgien info@ergon.be www.ergon.be