Verringerung des CO2-Ausstoßes durch die Kombination von Calciumnitrat und Mischzement

Senkung des Bedarfs an Zement auf Klinkerbasis

Allgemein sind Industriezweige mit hoher Kohlenstoffemission stärker bestrebt, ihren CO2-Ausstoß zu verringern. Die Zementproduktion ist ein Beispiel für solche Industriezweige mit hohem Kohlenstoffausstoß. Der CO2- Ausstoß der Zementindustrie spielt beim weltweiten Klimawandel mit seinen heftigen Auswirkungen auf das Leben, die Umwelt und die Weltwirtschaft eine wichtige Rolle. In Anbetracht dessen, dass die Zementindustrie für mehr als 5% des gesamten vom Menschen verursachten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, muss eine Lösung zur Senkung desselben gefunden werden [1]. Bei der Zementproduktion wird die Hauptmenge des CO2 durch die Verbrennung der Brennstoffe im Drehrohrofen, den Kalzinierungsprozess des Kalksteins und die Erzeugung der benötigten Energie ausgestoßen. Daher wäre jedes Material, der den Klinker in der Zementrezeptur ersetzen kann, ein bedeutender Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes. Zementersatzstoffe sind dafür gute Beispiele. In diesem Beitrag wird die Leistung verschiedener Mischzemente untersucht und die Senkung des CO2-Ausstoßes entsprechend der Dosierung von Calciumnitrat (CN), die benötigt wird, um den Performanceverlust zu kompensieren, sowie das Verhältnis der ersetzten Mischungen berechnet.

Subscribe to magazine

Contact

www.yara.com

Events

22.02.2024 - 24.02.2024
28.02.2024 - 29.02.2024