bwi
Current Issue Flipbook

Fachzeitschriften für die Betonindustrie

Aktuelle Ausgabe Archiv Online Flipbooks CPI Middle East CPI TV Events Buyers' Guide Newsletter Werbung Abonnement
Suchen

Leistungsfähigkeit von Zementen mit mehrerenHauptbestandteilen


Forschungsinstitut der Zementindustrie, 40476 Düsseldorf, Deutschland

 


Im Hinblick auf die Verminderung klimarelevanter CO2-Emissionen in der Zementindustrie kommt der Herstellung von Zementen mit mehreren Hauptbestandteilen eine besondere Bedeutung zu. In den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten finden daher unterschiedliche Zementarten allgemeine Verwendung. Diese sind auf die jeweiligen lokalen Produktionsbedingungen, klimatischen Verhältnisse und die vor Ort üblichen Bau - ver fahren hin optimiert. Im Allgemeinen sind alle Zemente, die die Anforderungen der Europäischen Zementnorm EN 197-1 erfüllen, für die Beton her stellung nach der Europäischen Betonnorm EN 206-1 geeignet. Je nach Anwendungsgebiet können allerdings im Hinblick auf die Dauer haftig keit der mit diesen Zementen produzierten Betone zementartabhängige Differenzierungen in Betracht zu ziehen sein. Diese anwendungs bezogenen Regelungen wurden in den Nationalen Anwendungsdokumenten zur EN 206-1 je nach Expositionsklasse, der ein Betonbau teil zugeordnet wurde, niedergelegt. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick der in Europa verwendeten Zementarten und die Anwendungsgebiete der EN 197-1 konformen Zemente für Beton gemäß EN 206-1 gemäß der nationalen Anhänge. Zemente mit mehreren Hauptbestandteilen bieten in besonderer Weise die Möglichkeit, durch die Kombination der Hauptbestandteile die individuellen Vorteile einzel ner Ausgangsstoffe miteinander zu kombinieren und damit Zemente hoher Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Dabei müssen alle Anforderungen an Zement bzgl. Herstellung und Anwendung ganzheitlich betrachtet werden. Hierzu zählt in technischer Hinsicht neben dem Festigkeitsbildungspotential und einer guten Verarbeitbarkeit des Betons insbesondere die Dauerhaftigkeit des mit diesem Zement hergestellten Betons. Die Effekte, die sich mit den Zementhauptbestandteilen hinsichtlich dauerhaftigkeitsrelevanter Eigenschaften erzielen lassen, können vorrangig bei solchen Zementen genutzt werden, bei denen eine Kombination aus Kalkstein und Hüttensand bzw. Kalkstein und Flugasche verwendet wird. Dies wird anhand der Parameter Dichtheit, Carbonatisierung, Chlorideindringwiderstand, Frost- und Frost-Tausalz-Widerstand gezeigt.

Artikel anzeigen
Artikel herunterladen
 


Contact

Verein Deutscher Zementwerke e.V.
Forschungsinstitut der Zementindustrie
Tannenstraße 2 · 40476 Düsseldorf, Deutschland
T +49 211 4578372 · F +49 211 4578219
www.vdz-online.de
mc@vdz-online.de


CPi worldwide sind Fachzeitschriften für die Beton- und Betonfertigteilindustrie, die in 10 verschiedenen Sprachausgaben in mehr als 170 Ländern veröffentlicht werden. Mit ihrer praxisnahen redaktionellen Berichterstattung über Forschung, Produktion und Anwendung richten sich diese Fachzeitschriften gezielt an die Entscheidungsträger der Beton- und Betonfertigteilindustrie.

Über uns
Kontakt
ad-media GmbH

Industriestrasse 180
50999 Cologne
Germany

T: + 49 2236 96 23 90
F: + 49 2236 96 23 96
info@ad-media.de

Links
  • Magazin
  • CPi-tv
  • Events
  • Buyers' Guide
  • Newsletter
  • Werbung
  • Patente
  • ad-media GmbH
Social
  • Linkedin
RECHTLICHES
  • Impressum
  • Datenschutz