bwi
Current Issue Flipbook

Fachzeitschriften für die Betonindustrie

Aktuelle Ausgabe Archiv Online Flipbooks CPI Middle East CPI TV Events Buyers' Guide Newsletter Werbung Abonnement
Suchen

ICCX Russia 2020 – Impulse für Wachstum



Als sogenannte „Nationale Projekte“ („Nats-Proyekty“) haben der Neubau von erschwinglichem Wohnraum und der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur weiter absoluten Vorrang in Russland. Bis 2024 sind jährlich hohe Investitionen in die genannten Wirtschaftsbereiche vorgesehen. Wie die Beton- und Betonfertigteilwerke bei den derzeitigen Rahmenbedingungen weiterhin davon profitieren können, dafür gibt die ICCX Russia 2020 Impulse und Anregungen. Politische Vorgaben wie BIM und umweltfreundliches, ressourcenschonendes Bauen stehen genauso auf dem Programm der Konferenz und Messe, wie die Neuheiten aus den Bereichen Anlagenbau und Betontechnologie. Die größte und wichtigste Veranstaltung der Branche, die vom 01. bis 04. Dezember im Hotel Park Inn Pulkovskaya stattfindet, bringt mehr als 100 führende russische und internationale Zulieferunternehmen zusammen mit 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Den Auftakt zur ICCX Russia 2020 macht am ersten Veranstaltungstag traditionell der Technische Kurs, in diesem Jahr abgehalten von Prof. Viktor Mechtcherine von der Technischen Universität Dresden. Moderne Betone und Verarbeitungstechnologien stehen im Mittelpunkt des Seminars, zu dem rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden. Prof. Mechtcherine wird unter anderem auch auf seinen aktuellen Forschungsschwerpunkt eingehen, den 3D-Druck mit Beton.

Die eigentliche Eröffnung der ICCX Russia 2020 findet am darauffolgenden Tag statt, dem 02. Dezember. Die Eröffnungssession gibt einen Überblick über die derzeit bestimmenden Themen für die Beton- und Betonfertigteilbranche in Russland und den GUS-Staaten. Es geht u. a. um die Zertifizierung von Betonfertigteilen im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion zwischen Russland, Weißrussland und Kasachstan, die verbindliche Anwendung von BIM (Building Information Modeling) bei staatlichen Bauvorhaben ab 2021 in Russland, die staatliche Förderung von umweltfreundlichem Bauen sowie mögliche Maßnahmen zur Restrukturierung des Vertriebs in Krisenzeiten.

Von Betontechnologie über Fertigteile, Betonwaren bis Rohre und Schächte

Der Nachmittag steht dann ganz im Zeichen der neuesten betontechnologischen Entwicklungen und Trends. Dmitriy Kusevanov, neuer Direktor des staatlichen wissenschaftlichen Forschungsinstituts für Beton und Stahlbeton NIIZhB in Moskau, diskutiert die Anwendung des neuen Standards GOST 18105 zur Kontrolle der Betonfestigkeit. Weitere Themen sind Füller aus Ziegel als Ersatz für Flugasche oder die Verwendung von recycelter Gesteinskörung für die Fertigteilproduktion.

Der 03. Dezember ist „Innovativen Fertigteil-Bauweisen“ und „Betonwaren und Infrastruktur“ gewidmet. In der ersten Session präsentiert der Professor und erfolgreiche deutsche Unternehmer Thomas Friedrich, Inhaber und Geschäftsführer der Innogration GmbH, ein mobiles Spannbett für die Fertigung von vorgespannten Bauteilen. Weitere Themen sind 3D-Druck und das Temperaturmonitoring von Fugen bei der Betonage im Winter.
In der Betonwaren-Session zeigt Alexey Sudayev von den Moskauer Spezialisten Barka Construction die Möglichkeiten des Einsatzes von Architekturbeton-Elementen im Garten- und Landschaftsbau mit eindrucksvollen Projektbeispielen. Außerdem geht es u. a. um den Erhalt der Farbe von Betonwaren unter widrigen Witterungsbedingungen.

Alle Vorträge im großen Konferenzsaal werden simultan in die Konferenzsprachen Englisch bzw. Russisch übersetzt.

Vortragssession zu Porenbeton

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr wird es im Dezember auch wieder eine Vortragssession zu Porenbeton-Produktion und -Anwendung geben. Das hochkarätig besetzte Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem russischen Nationalen Verband der Porenbetonhersteller NAAG erstellt. Im Mittelpunkt stehen die Neuentwicklungen aus den Bereichen Herstellungstechnologie und Anlagentechnik.

Besuchertickets und letzte Standflächen online buchbar

Erwartet werden zur ICCX Russia 2020 1.000+ Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen russischen Regionen sowie aus dem benachbarten Ausland. Besuchertickets für die gesamte Veranstaltung oder für einzelne Tage können über die Veranstaltungswebsite www.iccx.org/ru gebucht werden.

Auch die Ausstellung der Zulieferindustrie ist bereits jetzt schon weitgehend ausgebucht. Letzte freie Standflächen können über die Veranstaltungswebsite www.iccx.org/ru gebucht werden. Erwartet werden mehr als 100 Aussteller aus aller Welt und mit Produkten und Dienstleitungen für jedes Segment der Beton- und Betonfertigteilindustrie, angefangen bei Betonwaren, über konstruktive Fertigteile bis hin zu Rohren- und Schächten.
Alle Informationen zur Veranstaltung (u. a. Hotelbuchung, Anfahrt) werden auf der Website www.iccx.org/ru beständig aktualisiert.

Das Team der ICCX Russia freut sich auf ein Treffen mit Ihnen in St. Petersburg!

COVID-19 – Bester Schutz für Ihre Gesundheit auf der ICCX

Ihre Gesundheit und Sicherheit haben auf der ICCX Russia 2020 höchste Priorität. Dafür hat sich der Veranstalter stark gemacht. Alle, die an der Organisation und Durchführung beteiligt sind, haben sich verpflichtet, die Hygiene-, Desinfektions- und Schutzmaßnahmen der russischen Verbraucherschutzbehörde RosPotrebNadsor umzusetzen. Auf der Website der ICCX Russia (www.iccx.org/ru) sind die Erklärungen der Beteiligten für Sie zum Lesen und Download bereitgestellt. Fragen beantwortet Ihnen außerdem gern das ICCX Russia-Veranstalterteam per E-Mail (info@ad-media.de – Russisch und Englisch).
 

Thomas Friedrich, Innogration GmbH, Deutschland
Mehr vorgespannte Bauteile mit einem mobilen Spannbett

Die Vorteile von vorgespannten Fertigteilen sind hinlänglich bekannt. Allerdings besitzt nicht jedes Fertigteilwerk eine entsprechende Einrichtung. Das Konzept für ein mobiles Spannbett kann Abhilfe schaffen. Der Fertigungstisch und die seitlichen Rippen selbst bestehen aus Fertigteilen, die unabhängig vom Ort aufgestellt und wieder demontiert werden können. In Verbindung mit den beiden Querjochen lassen sich die einzelnen Spannstahlquerschnitte in beliebiger Lage auf dem Tisch anordnen. Gespannt wird jeder Querschnitt einzeln mit einer Spannpresse. Eines der beiden Querjoche ist über jeweils zwei Keile in der Längsrichtung beweglich. Durch das mechanische Verschieben der Keile zueinander erfolgt dann das Ablassen der Spannkraft. Somit kann auf die sonst üblichen Zylinder verzichtet werden.
 

Albert De La Fuente, Associate Professor Universitat Politècnica de Catalunya, Spanien
Faserbewehrte Spaltenböden unter dem Einfluss von -80oC

Faserbewehrter Beton (FRC) ist als Verbundwerkstoff bereits in den meisten Richtlinien zu Konstruktionsbeton anerkannt, und er wird bereits erfolgreich für verschiedene Anwendungen genutzt. Die Stahl- und Polymer-Makrofasern sollen dabei vor allem herkömmliche Stahlbewehrung ersetzen. Deshalb ist das Verhalten des FRC nach der Bildung von Rissen entscheidend für den Mischungsentwurf. Es ist bekannt, dass dieses Verhalten nach Rissbildung eine temperaturempfindliche Eigenschaft ist, und v. a. niedrige Temperaturen (<0oC) können unter Belastung die Eigenschaft stark beeinflussen. Der Vortrag präsentiert und diskutiert die Ergebnisse eines umfangreichen Forschungsprogramms unter Einbeziehung der mechanischen Charakterisierung von FRC-Mischungen mit unterschiedlichen Faser-Typen und -Mengen bei niedrigen Temperaturen, wie sie für kalte Regionen typisch sind.

Prof. Dr. Jürgen Oecknick, PSA Zurich Area GmbH, Schweiz
Fertigung von dekorativen Fertigteilfassaden

Architekturbeton aus dem Betonfertigteilwerk erlebt derzeit einen Aufschwung und die innerstädtischen Bereiche, Wohn- und öffentliche Gebäude werden mehr und mehr durch Fertigteilfassaden geprägt. Als deren Basis beeindruckt Beton mit seiner Vielgestaltigkeit und Anpassungsfähigkeit hinsichtlich Form, Farbe und Struktur. Allerdings gelingt es nur in seltenen Fällen, die Wünsche nach ästhetischer Attraktivität und technischer Perfektion mit den finanziellen Rahmenbedingungen zusammenzubringen, und letztere dominieren häufig das Geschäft der Betonfertigteilwerke. Langfristig können diese unterschiedlichen Interessen nur zusammengebracht werden, wenn eine enge multidisziplinäre Kooperation stattfindet in den Projektphasen, angefangen beim strukturellen Entwurf, über die Betontechnologie, die Produktion und bis zur Montage auf der Baustelle. Der Autor zeigt an realen Projekten beide Arbeitsrichtungen, indem er sowohl auf das Zusammenspiel der einzelnen Materialkomponenten eingeht bei der Fertigung von dekorativen Fertigteilen und zugleich einen holistischen multidisziplinären Produktionsprozess darstellt.


Contact

ICCX Russia 2020
ad-media GmbH
info@ad-media.de


CPi worldwide sind Fachzeitschriften für die Beton- und Betonfertigteilindustrie, die in 10 verschiedenen Sprachausgaben in mehr als 170 Ländern veröffentlicht werden. Mit ihrer praxisnahen redaktionellen Berichterstattung über Forschung, Produktion und Anwendung richten sich diese Fachzeitschriften gezielt an die Entscheidungsträger der Beton- und Betonfertigteilindustrie.

Über uns
Kontakt
ad-media GmbH

Industriestrasse 180
50999 Cologne
Germany

T: + 49 2236 96 23 90
F: + 49 2236 96 23 96
info@ad-media.de

Links
  • Magazin
  • CPi-tv
  • Events
  • Buyers' Guide
  • Newsletter
  • Werbung
  • Patente
  • ad-media GmbH
Social
  • Linkedin
RECHTLICHES
  • Impressum
  • Datenschutz